Inhalt

Basler, Insolvenz, Zukunft?!

Die Basler-Gruppe ist das größte Bekleidungsunternehmen am bayerischen Untermain. Seit Mai führen wir offene Mitgliederversammlungen durch und beraten die Betriebsräte in den vorläufigen Insolvenzverfahren. Bis Ende Juli waren die Gehälter in den Gesellschaften der Basler-Gruppe noch über das Insolvenzgeld der Agentur für Arbeit abgesichert.

Am 1. August wurden die Insolvenzen eröffnet. Die Gehälter für die rund 500 Beschäftigten sind für August über die vorhandene Zahlungsfähigkeit (Liquidität) gesichert.

Im Raum steht ein Fortführungskonzept mit einschneidenden Personalmaßnahmen.

Zu Redaktionsschluss haben die Investorengespräche noch angedauert. Mit der Flugblattaktion am 26. Juli 2017 hat die IG Metall die Positionen der Mitgliedschaft verdeutlicht: Die Beschäftigten benötigen ein belastbares Fortführungskonzept, das nachhaltige Unternehmenserfolge verspricht und damit Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen rettet.

Die Beschäftigten sind aufgefordert, sich juristische Beratung zu organisieren, um ihre Rechtsansprüche auf Besitzstände zu wahren, am Besten mit der Gewerkschaft. Nach der Flugblatt-Verteilung vor den Werkstoren kam es zum Erstgespräch zwischen Geschäftsführung und IG Metall. Dem teils unorganisierten Betriebsrat haben wir unsere Unterstützung bei den Verhandlungen angeboten und empfohlen, dass er seine Anrechte auf Anwälte und Sachverständige wahrnimmt.

Die IG Metall lädt zur heutigen Info-Veranstaltung am 17. August 2017 um 17.30 Uhr und zur Mitgliederversammlung am Dienstag, 5. September 2017 um 18.00 Uhr ins Sitzungszimmer der IG Metall ein (EG).