Inhalt

Delegiertenversammlung mit dem Ersten Vorsitzenden


Am 18. Oktober fand unsere siebte Delegiertenversammlung der IG Metall Aschaffenburg in dieser Legislaturperiode statt. Neben den klassischen Themen, wie die wirtschaftliche Situation in der Region und der Mitgliedersituation, haben wir mit dem Ersten Vorsitzenden der IG Metall, Jörg Hofmann, das Ergebnis der Bundestagswahl reflektiert und über die konjunkturelle Situation diskutiert.

Die IG Metall Jugend hat Jörg auch nochmal ihre Forderung nach freien Tagen vor allen Prüfungstagen mitgegeben. Nach ausgiebiger Diskussion haben wir die Aschaffenburger Forderung einstimmig beschlossen:

Wir fordern 6,5% mehr Geld, aber einen Mindestbetrag von 195 €.

Betriebliche Öffnungsklauseln lehnen wir grundsätzlich ab.

Wir fordern einen individuellen Rechtsanspruch auf eine verkürzte Vollzeit von bis zu 28 h/Woche für einen Zeitraum von bis zu 24 Monaten mit einem Entgeltausgleich für Beschäftigte in besonderen Lebenslagen und Beschäftigte über 50 Jahre mit besonders belasteten Arbeitsplätzen.

Außerdem unterstützen die Delegierten die Jugendforderung!