Inhalt

KSS kauft TAKATA

Der TAKATA-Aufsichtsrat hat den Verkauf an KSS beschlossen. Verbunden damit ist eine Gesamteinigung zwischen der Key Safety Systems, der TAKATA-Holding, den Automobilherstellern und Banken. Das Unternehmen selbst gehört zur chinesischen Joyson-Gruppe, welche in den letzten Jahren mehrere deutsche Unternehmen erworben hat.

Mit der Kaufpreiszahlung ist eine drohende Insolvenz für die europäischen und deutschen TAKATA-Gesellschaften abgewendet. Alle Beschäftigten sollen bis zum 28.02.2018 in neue KSS-Gesellschaften übergehen. In mehreren Mitgliederversammlungen haben wir die Situation beraten.

Mit dem KSS-Management haben wir bereits ersten Kontakt aufgenommen. Gesamtbetriebsrat und IG Metall haben das Management vor Ort zur Aufnahme von Verhandlungen zum Betriebsübergang aufgefordert. Unser Mitgliederauftrag ist klar: Es soll eine gute Zukunft für die Beschäftigten bei und mit KSS gestaltet werden.

»Die Belegschaften verlangen nichts Ungewöhnliches. Es geht um einen rechtssicheren Betriebsübergang und Zusagen für Arbeitsplätze, Werke und Tarifverträge«, so Percy Scheidler.

Die Verhandlungen sind für Dezember/Januar terminiert.