Inhalt

»Keiner will Stress!« - Jugend und Tarifrunde

Am gemeinsamen Wochenendseminar der IG Metall Jugend Aschaffenburg und Schweinfurt haben wir ausführlich über die Tarifrunde der M+E Industrie 2018 diskutiert. Im Schwerpunkt ging es natürlich um die Jugendforderung: Einen bezahlten Freistellungstag vor allen Teilen der Abschlussprüfung, wie auch am Prüfungstag selbst – »lässigstattstressig«. Eine gute und anspruchsvolle Ausbildung kann schon anstrengend und hektisch sein. Da muss am Tag vor der Prüfung noch mal Zeit zum Durchatmen sein.

Wir stehen für eine tarifliche Wahloption auf »Kurze Vollzeit«. Je näher wir die Arbeitszeiten beleuchteten, umso mehr wurde uns klar, wie klug und sinnvoll diese Forderung in einer Zeit von Leistungsverdichtung und Digitalisierung ist. Als junge Generation verstehen wir, wie man so einen Anspruch sinnvoll nutzen kann. Wir finden einen Entgeltausgleich bei Kindererziehung, Pflege und belasteten Arbeitszeiten nur fair.

Die Gegenforderungen des vbm stießen hingegen auf Unverständnis! Der IG Metall »überdrehen« vorzuwerfen, wo man doch selbst am »durchdrehen« ist, grenzt schon fast an Satire. Einig waren sich beide OJAs in der Frage der Warnstreiks. Wenn die Arbeitgeber uns auf der Straße sehen wollen, dann werden wir uns auch zeigen. »Keiner will Stress!« ist zwar unsere Losung für die Zeit der Abschlussprüfungen. Wenn es nun aber um die heiße Phase der Tarifrunde geht, wird aus »#lässigstattstressig« ganz schnell »#wirkönnenauchanders«.