Inhalt

Im Batterien-Montagezentrum heißt es jetzt: Betriebsrat - Mitbestimmung - Zukunft

Betriebsrat - Jetzt auch bei BMZ

Die Belegschaft des Batterien-Montage-Zentrums (BMZ) in Karlstein hat am 24. Oktober ihren Betriebsrat gewählt. 26 der über 900 Beschäftigten stellten sich zur Wahl. 13 Sitze zählt das Gremium, davon vier Frauen. Die Wahlbeteiligung lag bei ca. 60 Prozent.

Sengende Hitze. Am 31. Juli fand bei 35 Grad im Schatten die Betriebsversammlung zur Wahl eines Wahlvorstandes auf der Wiese vor den Units 1 und 2 in Karlstein/Großwelzheim statt. Trotz der heftigen Temperaturen und der Absage des Arbeitgebers, zumindest Getränke zur Verfügung zu stellen, folgten viele Beschäftige der Einladung. Auch aus der Unit 3 in Karlstein/Dettingen beteiligten sich die MitarbeiterInnen. „Es war die heißeste, aber auch aufgeheizteste, dafür auch die kürzeste Betriebsversammlung, die ich bisher erlebt habe. Trotzdem konnte einstimmig ein 5-köpfiger Wahlvorstand gewählt werden“, stellt Christoph Curs, der zuständige Gewerkschaftssekretär, fest. Im Vorfeld hatten sich IG Metall und der bestehende Vertrauensrat auf einen gemeinsamen Kandidatenvorschlag verständigt.

Störfeuer. Trotz kleinerer Störfeuer konnte der Wahlvorstand, unterstützt durch die Geschäftsstelle, die Wahlen ordnungsgemäß vorbereiten und durchführen. Am Wahltag gaben ca. 60 Prozent der Beschäftigten ihre Stimme ab. Das dreizehnköpfige Gremium konstituierte sich am 6. November 2018.

Bildung. Nun geht es darum, das Gremium zum Handeln zu befähigen. Hierzu soll nun direkt in die Qualifizierung eingestiegen werden. Gemeinsam mit der Betriebsräteakademie wollen wir einen Qualifizierungsplan entwickeln, um die Betriebsräte auf ihre Aufgaben vorzubereiten und sie durch die Amtszeit zu begleiten.

Solidarität. Da der interne Informationsfluss etwas „gehemmt“ war, flankierten wir, organisiert über die Geschäftsstelle, die Wahlen von der Wahlversammlung bis zum Wahltag durch drei Torverteilungen. Dies wäre ohne die Unterstützung durch ehrenamtliche Kollegen nicht möglich gewesen. Hierfür sagen wir DANKE.

Jetzt ist die BMZ-Mannschaft dran, sich zu organisieren!