Inhalt

1. Mai Aschaffenburg - Kämpferisch und gemütlich

Arbeit ist keine Ramschware - Fritz Schösser in Aschaffenburg

Am 1. Mai diesen Jahres beteiligten sich ca. 800 Kolleginnen und Kollegen an dem Demonstrationszug für "Gute Arbeit, sichere Rente und ein soziales Europa". Beginnend vor dem Werkstor bei der Linde AG zogen die TeilnehmerInnen mit Trillerpfeifen und Fahnen in Richtung Theaterplatz.

Auf dem Theaterplatz machte der ehemalige DGB Bayern Chef, Fritz Schösser, die Positionen der Gewerkschaften und die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer deutlich.

In der aktuellen Tarifauseinandersetzung gibt es keinen Grund zur Bescheidenheit. Löhne und Gehälter müssen zu Lasten von noch mehr Profit und Gewinnen der Wirtschaft angehoben werden. Weiter brauchen wir ein Umdenken nach der Finanz- und Wirtschaftskrise, so Schösser weiter.

In seiner kämpferischen Rede unterstreicht Kollege Schösser die aktuellen Forderungen der Gewerkschaften.

" Wir lassen es nicht zu, dass sich Arbeitgeber auf Kosten von prekärer Arbeit die Taschen füllen und die sozialen Lasten an die Steuerzahler weiter reichen."

Im Anschluss der Kundgebung hatten viele das Angebot der Gewerkschaften angenommen, den 1. Mai-Feiertag im Rahmen eines Mai-Festes mit Kulturprogramm und Live-Musik auf dem Aschaffenburger Karlsplatz ausklingen zu lassen. Mit internationalen Köstlichkeiten und guten Gesprächen wurde der Tag abgerundet.

! Wir danken allen UnterstützerInnen für die erfolgreiche und gelunge 1. Mai-Feier !