Inhalt

35-Stunden-Woche – Die IG Metall verbindet!

Kollege Martin Englert erinnert sich: »Es war am 04. Mai 1990, die KollegInnen der damaligen Leybold AG in Hanau trafen sich zum Streik für die 35-Stunden-Woche. Ich war aus dem Alzenauer Werk mit dabei. Als Ute Wilken kurz nach draußen kommt, wird sie von mir überredet, mit zu streiken. Das war sehr mutig von ihr, schließlich war sie noch nicht lange in der Firma und arbeitete „in der Höhle des Löwen“ – im ersten Stock, auf der Etage der Personalabteilung und des Vorstands«. Ute ergänzt: »Da hatte sich keiner getraut«.

Ute und Martin beim Besuch in der Geschäftsstelle

Und die Folgen: Beim Streik verabredeten sich die beiden zum ersten Mal und feiern dieses Jahr ihren 27. Hochzeitstag. Auch für die IG Metall war es ein erfolgreicher Tag. Im Tarifgebiet Nordwürttemberg-Nordbaden wurde –als Pilotabschluss– die Einführung der 35-Stunden-Woche (ab 1995) vereinbart.

Wir wünschen Ute und Martin alles Gute und weitere mindestens 27 Jahre glückliche Zweisamkeit.