Inhalt

Ortsjugendkonferenz - Starke, coole und freshe Jugendarbeit mit gebührendem Rahmen

Die IG Metall Jugend Aschaffenburg hat am 10. April ihre jährliche Ortsjugendkonferenz veranstaltet. Mit über 40 anwesenden Personen wurden die gewerkschaftliche Jugendarbeit in der Vergangenheit betrachtet und gleichzeitig die Weichen für das kommende Jahr gestellt. Fest steht, die Jugend ist aktiv, klemmt sich hinter ihre Themen und gestaltet in Aschaffenburg mit. Auf der Tagesordnung standen die Gezielte Ansprache sowie die Jugendthemen der Tarifpolitik M+E 2020. Wir stellen fest, dass junge Menschen im Betrieb direkt angesprochen werden müssen, um ihre Themen zu erfragen. Hierfür bedarf es einer gezielten und strukturierten Vorgehensweise zur Ansprache durch unsere jungen Aktiven in den Betrieben.

Die nächste Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie steht in den Startlöchern. Die Jugend möchte ihre bereits andiskutierten Themen weiter breit aufstellen und für sich die Kernforderungen festlegen. Hierzu wurde während der Ortsjugendkonferenz ein Brainstorming zu den Themen Anbindung dual Studierende, Wohn- und Fahrtkostenzuschuss, Angleichung Ost-West sowie die Stärkung der betrieblichen Altersversorgung durchgeführt.

Folgende Ämter wurden im Rahmen der Konferenz neu gewählt: OJA-Leitung, Delegiertenmandat für den Bezirksjugendausschuss sowie das Gastmandat im Ortsvorstand. Auf diesem Weg möchten wir uns bei allen Personen bedanken, die in der Vergangenheit eines dieser Ämter mit Stolz und Herzblut wahrgenommen haben und gleichzeitig allen neu- und wiedergewählten Personen viel Erfolg und Glück bei der Ausübung der Ehrenämter wünschen.