Inhalt

Wir für Ausbildungsqualität in Aschaffenburg & Regensburg

Jugend nimmt die Qualität der Ausbildung und des Studiums unter die Lupe

01.12.2021 I Der Ortsjugendausschuss (OJA) der IG Metall Aschaffenburg hat sich vom 26. bis 28. November 2021 mit der Qualität des (dualen) Studiums und der Ausbildung beschäftigt. Hierfür haben sie ein gemeinsames Wochenendseminar mit der IG Metall Jugend Regensburg im Pfadfinderzentrum Rothmannsthal durchgeführt.

Die Ausbildungsqualität leidet nicht erst seit der Corona-Pandemie – sondern auch „vorher“ gab es deutliche Verbesserungs- und Optimierungspotentiale in den Ausbildungswerkstätten, den einzelnen Abteilungen sowie in der Berufsschule bzw. am Hochschulcampus.

Die Arbeitswelt, Anforderungen und Lernmethoden ändern sich mit der Zeit. Jedoch leider nicht immer tatsächlich auch in der täglichen Praxis. Oft werden alte Konzepte, Themen und Methoden verwendet und an ihnen festgehalten.

„Wir dürfen die Qualität nicht aus den Augen verlieren und müssen uns für eine gerechte Zukunft sowie Chancen für junge Menschen einsetzen“, meint Daniel Häckel (Vorsitzender der Jugend- und Auszubildendenvertretung bei WIKA).

Ausbildungsqualität lässt sich in vielerlei Hinsicht betrachten und es spielen auch eine Vielzahl an Akteuren und Faktoren wichtige Rollen. Uns ist wichtig, dass junge Menschen nicht durch das Raster fallen und aussortiert werden. Wir brauchen eine Förderung der individuellen Potentiale. Weiterhin muss die Anzahl an Einstellungen von Auszubildenden und dual Studierenden deutlich erhöht werden – denn mit der Einstellung beginnt das Thema Ausbildungsqualität. Dabei müssen alle Akteure an einem Strang ziehen. Nur so kann der Einstieg ins Erwerbsleben sowie die Fachkräftesicherung gelingen.